RUMS #15/15 | Ordnung muss sein - aber bitte geometrisch und goldig


Guten Morgen zusammen! Es ist mal wieder RUMstag bei Muddi. Also fokussieren wir uns heute wieder auf das Weib in uns und tun uns was Gutes. Bevor es nachher zum Arzt und zum Sport geht (Achtung: Ich möchte an dieser Stelle deutlich machen, dass beides eindeutig NICHT in die Kategorie "was Gutes" fällt!), muss Fräulein Mimi noch etwas für die Seele tun. Und was könnte es anderes sein als Basteln? Letzte Woche ging es bei mir um Organisatorisches (meinen Washi-Tape-Halter könnt ihr euch hier anschauen) und diese Woche machen wir an der selben Stelle einfach weiter.

Mich nervt es momentan ziemlich, dass überall auf meinem Schreibtisch kleine Zettelchen rumfliegen. Die Haftnotizen haften schließlich nur eine gewisse Zeit. Ist der Klebestreifen einmal hinüber, werden sie zu lustigem Katzenspielzeug. Damit ist jetzt erst mal Schluss, denn eine Pinnwand musste her.

Aber nicht irgend eine Pinnwand! Nein! Sie sollte sich ja schon in das Raumkonzept meines Büros einfügen. Also wird es wieder geometrisch, gelb und gülden.

Vor einiger Zeit habe ich - fragt mich bitte nicht mehr wo - ein Bildchen gesehen, wo jemand die Pinnwand kurzerhand gerahmt hat. Sehr schick fand ich. Nicht gerade DIE Idee des Jahrhunderts, aber hat durchaus einige positive Aspekte. Ich kann mich noch gut an eine große Pinnwand erinnern, die mir mein Papa mit doppelseitigem Klebeband an eine Schrankseite geklebt hat - die hat leider ständig gekrümelt und die Ränder waren nach kurzer Zeit unschön ausgefranst. Mit einem Rahmen lässt sich das wohl vermeiden. Er bietet einen sauberen Abschluss.



Bei unserem Schweden-Großeinkauf am Wochenanfang durfte dann auch ein Bilderrahmen mit in die schicke blaue Tüte. Zuerst hatte ich den sehr pompösen UNG DRILL im Auge, allerdings war mir das dann zu viel Getüddels - hätte sich wahrscheinlich nicht so gut in das Gesamtbild eingefügt. Dafür durfte dann DEGERÖN mit, der neben seiner schönen schlichten Form noch ein anderes Plus mitbringt: er ist tief. Sobald meine Pinnwand hängt, werde ich dort einen Stift ablegen können, damit ich direkt an der Pinnwand ergänzende Notizen vornehmen kann, wenn mich die Muse mal wieder küsst.
Dazu gab es noch eine Packung AVSKILD Kork-Tischsets, die vom Format her perfekt zum Bilderrahmen passten - nur ein kleines Stück größer, d.h. wenig Abfall - perfekt!

<

Zuhause wurde der Kork nach dem Zuschneiden auf Degerön-Format ein wenig dem Ergebnis meines MOPPE-Make-Overs von letzer Woche angepasst: etwas Hellgelb, Hellgrau, ein wenig Gold und Dunkelgrau - das alles in aktuell angesagten Dreiecken - et voilà! Fast fertig.


(Die Dreiecke wurden übrigens mit ein wenig Washi-Tape - wie ihr am zerknüllten Haufen tape auf der Seite sehen könnt - aufgeklebt und danach mit Acryl-Farbe ausgemalt. Wenn ihr ein deckendes Ergebnis haben wollt, nehmt ein wenig mehr Farbe, da der Kork alles ziemlich schnell aufsaugt.)



Aber - wie ihr ja schon letzte Woche erfahren habt - ohne Washi Tape geht nichts! Also durfte Degerön sich noch über ein paar Streifen tape freuen, die nun - lustigerweise - bei einem Blickabstand über 20 cm so aussehen, als wäre an der Stelle Lack aufgetragen worden. Sehr deckend und gleichmäßig. Hach, was will frau mehr?





Kleiner Tipp für alle Nachbastler: Ich habe noch eine zweite Lage Kork in den Rahmen eingelegt, damit die Stecknadeln besser halten.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Durchstöbern der Beiträge am RUMstag!

Es grüßt,
die Mimi

P.S. Schaut mal oben rechts im Sidebar - dort findet ihr den Link zur Verlosung zu meinem Mini-Jubiläum. Die Verlosung läuft noch bis nächsten Mittwoch und es gibt einen schicken Blog-Planer von heaven+paper. Schnell, schnell, ab in den Lostopf! : )

Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

4 Kommentare:

  1. Ja, was soll ich sagen! Dass mit den Zetteln kenn ich nur zu gut! Bei mir fliegen sie auch überall rum!
    Ich hab mir zwar extra ein Notizbuch gebastelt....hat aber nix genutzt! ;-)))
    Deine Lösung sieht jedenfalls ziemlich klasse aus!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mimi,
    das kenne ich. Bei mir fliegen die Zettelchen auch nur so durch die Gegend. Gut dass die Katze Hausverbot hat hihi :) Deine Pinnwand sieht jedenfalls großartig aus ! :)
    Ich mach mir auch so eine. Die meisten Pinnwände sind für meine begrenzten, nicht schrägen Wände, nämlich meist zu groß. Aber da kann ich mir ja die Größe selbst aussuchen. Super! Danke, für die Idee :)
    Liebst, deine Kate von Liebstes von Herzen! :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mimi,
    das ist aber mal ein sehr schicke Pinnwandvariante. Zusammen mit dem Rahmen hast du ein besonderes Schmuckstück erschaffen. Die Farben sind für mich ungewöhnlich aber extrem schick!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Ooo I love the idea of a framed cork board. This looks SO good :)

    AntwortenLöschen