RUMS #14/15 | Am Donnerstag tut sich das Weib was Gutes

Ich war gerade total begeistert, als ich den Blognamen "Rund ums Weib" gelesen habe. Herrlich! Ich hatte zwar letzte Woche einen Kollegen neben mir sitzen, der meinte, das sei ziemlich furchtbar, dass es mittlerweile immer mehr Frauen in führenden Positionen an unserer Schule gäbe, er fühle sich benachteiligt, aber wir wissen alle dass es da draußen ganz anders ist. Frauen stehen in vielen Dingen immer noch hinten an und haben das Nachsehen. Schön, dass Muddi von Rundumsweib eine Plattform geschaffen hat, wo Mädels mal für sich und nur für sich kreativ sein, sich was Gutes tun und dies jeden Donnerstag - beim RUMStag - miteinander teilen können.
Wenn man nicht gerade auf dem Ego-Trip unterwegs ist, finde ich, vergisst man sich selbst oft. Man stellt die eigenen Bedürfnisse hinten an. Ich hoffe ich kann die Teilnahme am RUMs regelmäßig umsetzen, damit ich wöchentlich (gerade außerhalb der Ferien, wenn mich der Alltag wieder hat) daran erinnert werde, wenigstens einmal in der Woche etwas Schönes für mich zu tun, das mich freut.

Heute ist es ein kleines, schnelles DIY exklusiv für den Washi-Lover in mir! Ihr habt ja nun schon an einigen Projekten gesehen, dass ich Washi-Tape, seit ich es vor über zwei Jahren entdeckt habe und Professor M. mich an Weihnachten mit einem Starter-Kit eingedeckt hat, nicht mehr aus meinem Alltag weg denken kann. Ich verwende es zwar hauptsächlich dafür schnell mal Notizen an die Wand in meinem Büro zu pinnen, aber ich finde es muss gar nicht immer super kreativ zugehen, denn gerade farbiges Washi-Tape macht sich auch sehr dekorativ als Notizhalter an meiner Wand. Und das Extra-Plus: Ich beschädige damit nicht die Tapete (und da ich super ungern tapeziere, ist das ein riesen Plus).

Es hat sich schon einiges an Tape-Material angesammelt und bisher bewahre ich sie in einer alten Schütte auf, die allerdings schon überquillt. Es ist auch immer problematisch an die Klebebänder ran zu kommen - vor allem wenn man mal wieder eines braucht das ganz unten liegt. *augenroll* Also, ausschütten, raussuchen, wieder rein räumen. Das kostet Zeit. Ich hätte aber gerne meine Tapes immer vor meiner Nase, damit ich nicht lange rumsuchen muss. Dafür musste eine Lösung her, damit ich noch mehr Spaß mit meinen Washi-Tapes haben kann.

Und ich kann euch sagen, die Lösung war sooo simpel! 

Falls ihr Washi-Tapes habt, kann ich euch dieses Projekt echt wärmstens empfehlen. In weniger als einer halben Stunde seid ihr damit fertig. Erfolg garantiert!


Was braucht ihr dazu?
Einen Draht-Kleiderbügel, Washi-Tape eurer Wahl und eine Flachzange.



Zuerst entbiegt ihr den Drahtbügel. Es kann am Anfang etwas schwierig sein, die Original-Beulen auszuarbeiten, aber mit etwas Geduld geht das recht schnell. Dann formt ihr einen Kreis und lasst oben den Haken stehen.


Nachdem euer Kreis fertig ist, wird es etwas kniffelig: es muss eine Öse geformt werden, die als Verschluss dient.



Danach könnt ihr eurer Washi-Liebe freien Lauf lassen! Ich habe mich für ein leuchtendes Gelb entschieden, das mein Farbthema des Büros prima aufgreift. Einmal das Tape um den gesamten Bügel wickeln und schön festdrücken. Gut, das dauert schon etwas, aber wenn ihr das geschafft habt, seid ihr eigentlich schon fertig. Die Öse habe ich übrigens tape-frei gelassen, damit der Verschluss besser hält.




Nun einfach eure Bänder auffädeln, Verschluss schließen, aufhängen und freuen : )

Es ist so schön die Bänder endlich aufgeräumt vor der Nase hängen zu haben. Erstaunlicherweise wirkt diese Organizer-Idee auch schön dekorativ. Was meint ihr?

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Es grüßt,
die Mimi


P.S. Schaut doch mal beim RUMstag vorbei - vielleicht findet ihr dort was Schönes um dem Weib in euch auch etwas Gutes zu tun : ) Enjoy!

P.P.S. Bei Moni vom Blog Lady Stil findet übrigens wieder der Deko-Donnerstag statt. Dort kann man nicht nur gekaufte Deko bewundern, sondern auch selbstgemachte. Einfach hier klicken! : )

Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

5 Kommentare:

  1. Die Idee ist echt klasse.
    Zur Zeit ist meine Washi Ausbeute sehr gering, aaaber manche Sachen vermehren sich von ganz allein ganz schnell ;o)
    Wünsche dir schöne Osterfeiertage,
    liebe Grüße, Janet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janet,

      schön, dass du mich hier gefunden hast! Ohhh ja, das tun sie. Ich habe erst vor kurzem einen tollen Washi Tape Shop auf Dawanda aufgetan - die sind alle irgendwie von alleine in meinen Warenkorb gewandert. Unglaublich! ; )

      Wünsche dir auch gemütliche Feiertage mit deinen Lieben!

      Es grüßt,
      die Mimi

      Löschen
  2. Du hast aber lauter tolle Ideen hier auf dem Blog, hab ich mir direkt in Favoriten gespeichert!
    Bis bald!!!!
    Herzliche Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Patricia,

      ui, danke dir für das tolle Lob! Da freu ich mich wirklich tierisch drüber, denn einfach so basteln ist schon schön, aber Lob dafür zu bekommen geht runter wie Öl ; )
      Freue mich darauf dich demnächst hier wieder zu treffen!

      Viele sonnige Grüße zurück,
      die Mimi

      Löschen
  3. Das ist eine sensationelle Idee, die ich gleich mal "gepinnt" habe. Washitape habe ich jetzt nicht so viel, aber Geschenkbänder ohne Ende... Ich werde die dann mal auf 'nen Drahtbügel stecken. :-)

    Danke für die tolle Anregung und herzliche Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen