12 von 12 | Sweet Transvestite and a little bit of code


Da bin ich wieder und springe direkt bei Caro von Draußen nur Kännchen vorbei. Hach, ich kann euch sagen: Schön war's!

Heute hieß es "Let's do the Time Warp again!" - it's just a jump to the left...

Aber, fangen wir langsam an...

Hm... 12 von 12 soll den 12. Tag eines Monats chronologisch beschreiben. Da ich aber schon mit der Rocky Horror Show angefangen habe, wird das eine retrograde Auflistung der Geschehnisse des heutigen Tags.

Momentan sitze ich also hier an meinem Rechner und schreibe euch, während wir - zwei Faulen - darauf warten, dass der Lieferdienst unsere Burger vorbei bringt : ) Nach dem tollen Besuch ist uns momentan nicht wirklich nach Kochen und da morgen die Schule wieder anfängt, muss ein fauler Abend einfach sein.




Davor war die Rocky Horror Show in der Alten Oper zu Gast. Jede Menge Strapse und angegammelter Glamour! Herrlich. Ich muss ja ehrlich sagen, dass ich beim filmischen Pendant zwiegespalten bin, obwohl ich Tim Curry in seiner Rolle sehr sehr mag - sein breites Grinsen ist gruselig und faszinierend zugleich. Aber die Umsetzung im Theater hat mich wirklich mitgerissen. Ich fand es ein bissl schade, dass so wenige in unserer Ecke mitgemacht haben - aber mir fehlt dann auch ein wenig das Selbstbewusstsein einfach drauf los zu hüpfen.









Trotzdem hat das Mitmachen an den jeweiligen Stellen sehr viel Spaß gemacht - allem voran das Spritzen mit der Wasserpistole! Es gibt aber noch einige andere Utensilien die man dabei haben sollte. Ich hatte vorab schon einen Fanbag geordert, damit wir alle nötigen Dinge direkt griffbereit hatten. War wirklich schick - alles außer Zeitung und Konfetti in Porno-Rot gehalten...




Vorher im Parkhaus muss sich frau mit einem Foto behelfen. Um den Parkplatz in einem fremden Parkhaus wiederfinden zu können - der allerdings nicht numerisch gekennzeichnet ist - muss ein Foto von den gegenüberliegenden Parkplätzen herhalten... wir sind schließlich nicht aufs Köpfchen gefallen, wa?





Joa, den halben Morgen habe ich mich mit einem Problem rumgeschlagen, dass mich schon seit längerem beschäftigt. Ich finde das Google Translation Dropdown-Menü so unglaublich hässlich. Nun habe ich öfters schon auf anderen Blogs gesehen, dass dort diese Dropdown-Menüs mit Rollover-Bildern ersetzt wurden. Kann ja nicht so schwer sein. Ich kann euch sagen: es kann!
Einige Stunden des Scheiterns später, sitzt mein eigens in Illustrator gebastelter Button an der richtigen Stelle im Sidebar. Er funktioniert nun zwar nur, wenn man schon auf der Seite steht, auf der man den Text in Englisch angezeigt bekommen will, aber was soll's. Es ist ein Anfang. Habt ihr damit zufällig Erfahrung und wisst wie der richtige Code aussehen muss? Ich hab im Internet nicht wirklich viel dazu gefunden und meinen Code aus unterschiedlichen Quellen zusammen geschustert.
Hauptsache es sieht schee aus, gell ; )




Der Blick heute Morgen aus dem Fenster erinnerte mich an Heimat. Ein solcher Baum - ich glaube er heißt Blutpflaume - steht auch bei meinen Eltern vor dem Haus. Allerdings wesentlich prachtvoller! Zu dieser Jahreszeit sieht er von weitem aus wie rosa Zuckerwatte am Stiel und wenn man zur Haustüre rein geht, läuft man erst mal über einen rosa-farbigen Teppich aus Blütenblättern. Man fühlt sich so ein bissl wie Anne of Green Gables im gleichnamigen Anime aus den '70. Kennt ihr den noch?




Wo wir schon bei Kindersendungen sind - damit hat mein Morgen angefangen: Der Blick auf meine Pumuckl-Bettwäsche, die ich seit Kindheitstagen mit mir rumschleppe. Ich liebe sie heiß und innig, denn sie ist kuschelig und wenn ich krank bin, fühle ich mich heute immer noch so wohl in ihr, wie vor 30 Jahren. Herrlich!

Joa, das war mein Tag! Ui - pünktlich klingelt es gerade. Die Burger sind da *jubel*.

Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag-Abend!

Es grüßt,
die Mimi

Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen