Montags-Kaffeeklatsch mit Bine #1


Na, ihr kreativen Seelen, wie war euer Wochenende? Bine von waseigenes läd wieder zum Montagsmorgen-Kaffeeklatsch ein und Fräulein Mimi gefällt die Idee außerordentlich gut. Ist doch schön, die neue Woche mit Gedanken ans Wochenende einzuleiten ; )

Unser Wochenende war ziemlich voll - wie eigentlich jeder Tag der Herbstferien. Ich kann mich nicht daran erinnern überhaupt Ferien gehabt zu haben, aber der Outcome war durchaus positiv! Denn Professor M. ist nun eingezogen und nachdem das Schleppen von Kartons und Möbeln rum war, ein Teil der Gegenstände ihren Platz gefunden hatten und uns ein wenig die Decke auf den Kopf gefallen ist, sind wir am Sonntag kurzerhand geflohen - zuerst zur Keltenwelt am Glauberg, einer ehemaligen Ausgrabungsstätte, wo Hügelgräber und die Überreste einer keltischen Siedlung gefunden wurden. Das Museum ist klein und putzig - durchaus schön hergerichtet auch für Kinder. Ich glaube, es lässt sich auch prima spazieren, rund um den Glauberg, rüber zum Hügelgrab - aber das Wetter war uns nicht hold, also hat es uns weiter getrieben, auf der Suche nach einem heißen Kaffee und einem Stück Kuchen. Um genau zu sein, ins nahe gelegene Büdingen.

Wir wissen schon jetzt, dass wir dort nicht zum letzten Mal waren. Die historische Stadt ist wirklich hübsch, mit vielen alten Fachwerkgebäuden. Zur Burg haben wir es nicht mehr geschafft, aber dafür ins '50-Jahre-Museum um die Ecke, zu dem ich euch hier ein paar Schnipsel zeige, denn ich glaube ich bin mit meinem Faible für das Design dieser Zeit nicht allein, gell ; )









Das kleine Museum ist wirklich sehenswert für alle Fans dieser Ära. Vollgestopft mit Alltagsgegenständen: Kleidung (vom Petticoat, über Seidenstrümpfe zu Negligés), Möbel, Konsumartikel und technische Geräte. Mein erster Eindruck: "Ui, so viele Farben!" Es erschlägt einen fast zwischen Pastelltönen und vollgesättigten Farben. Mut zur Farbe - rein farblich eine Zeit in der ich gerne gelebt hätte, aber wahrscheinlich müsste ich dann auf Professor M. verzichten und DAS können wir nicht zulassen!

Ich wünsche euch einen gemütlichen Wochenstart! Genießt euren Kaffee : )

Mimi








Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen