Flohmarkt | Schätze aus den '50


Heute ist ein wirklich schöner Herbsttag. Glücklicherweise bin ich bei dem schönen Wetter mit Professor M. in Bonn unterwegs, denn es ist der dritte Samstag im Monat und das bedeutet: Flohmarkt in der Rheinaue!

Es ist ein wirklich riesiger Flohmarkt der sich über einen Großteil des ehemaligen Geländes der Bundesgartenschau erstreckt. Einfach gigantisch, so dass wir ohne es wirklich zu merken 3 1/2 Stunden herumgestöbert haben. Das schöne an diesem Flohmarkt ist, dass es keine Stände mit Neuwaren gibt oder den Menschen die immer "billiger, billiger, billiger" rufen (Die kenne ich von den Flohmärkten in der Gegend um Frankfurt. Das sind ja eigentlich auch keine richtigen Flohmärkte, sondern irgendwelche Märkte, auf denen hauptsächlich neue Kleidung - die auffallend stark nach Erdöl riecht - oder andere Restposten verhökert werden).

In den Rheinauen weiß man gar nicht wo man zuerst hinschauen soll! Unglaublich viele schöne Dinge die man da finden kann. Es gibt natürlich die typischen Stände von jungen Eltern, die ihre Baby-Kleidung und altes Spielzeug verkaufen wollen. Es gibt auch Stände von Leuten, die ihr Selbstgemachtes anbieten (habe heute wirklich süße Nähartikel gesehen - leider ist das meiste für Kleinkinder gewesen - aber mit unheimlich süßen Stoffen). Zwischendrin sind dann meine Lieblingsstände: alte Sachen, also die echten Flohmarkt-Artikel!

Heute war ich irgendwie auf dem 70er Trip. Allerdings bin ich nicht fündig geworden. Professor M. hat sich mit Büchern eingedeckt und ich bin dann ehrlich gesagt ziemlich gefrustet gewesen, dass ich nicht auch etwas schönes finden konnte.
Irgendwann ist Fräulein Mimi auf eine quietschgelbe Büro-Lampe aus den Siebzigern angesprungen. Der Händler hat aber nicht den Eindruck gemacht als wolle er sie verkaufen. Auf dem Flohmarkt feilschen? Pöh! Wo kämen wir denn da hin?! ;)

Also hat er die Lampe behalten dürfen. Es hat nicht allzu lange gedauert bis ich etwas gefunden habe, dass mir gut gefallen hat - obwohl ich zugeben muss, dass es im ersten Moment ein Frustkauf gewesen ist. Ich hätte die Lampe, obwohl sie einige Macken hatte, schon gerne genommen. Naja...dafür habe ich dann diese schicken Kochbücher aus den Fünfzigern gefunden. Total herzig! Und noch herziger war, dass ich sie für 1,50 bekommen habe : )




Als ich die beiden Cover erblickt hab, habe ich sie schon in einem Bilderrahmen in meiner Küche oder im Wohnzimmer gesehen. Jaja, ich weiß, Bücher zerschnibbeln ist eine Schande, aber da ich weder Käse noch Quark sonderlich mag, tut es mir um die Rezepte weniger leid. Außerdem ist damals ja eher fett gekocht worden, was momentan nicht zu meiner Ernährung passt (*grummel* @ Professor M. ...).

Ein paar Stände weiter, hat sich quasi "Mimis Wonderland" aufgetan! Dort sind ausschließlich Fünfziger-, Sechziger- und Siebziger-Jahre-Sachen verkauft worden! In Rot, Orange und Gelbtönen! Ich hätte mich gerne totgekauft, allerdings passen Rot und Orange nicht sonderlich gut in meine Wohnung und sind auch nicht wirklich Farben mit denen ich mich gerne umgebe.



Aber da ist ein kleines gelbes Radio mit Lederhülle gewesen, das es mir angetan hat. Ich hätte es fast an ein anderes Pärchen verloren, hätte es Professor M. nicht gerettet. Ich bin nicht so geschickt im Handeln, halte mich da eher zurück und bin ein wenig langsam. Meist bezahle ich auch einfach den Preis den mir der Händler anbietet. Gehört es zum guten Ton, dass man auf Flohmärkten handelt?

Hach, ich finde der Flohmarktbesuch hat sich gelohnt, obwohl es da noch ein paar andere Dinge gab, die ich gerne gekauft hätte. Ich muss unbedingt mal mit dem Auto nach Bonn fahren, dann kann ich auch größere Gegenstände kaufen (da sind sooo schöne Schubladen und Beistelltische gewesen...seufs).

Nächsten Monat am dritten Samstag - der 19. Oktober - ist übrigens zum letzten Mal für dieses Jahr der Flohmarkt in den Rheinauen. Danach geht es erst wieder im April 2014 weiter. Einen so schönen Flohmarkt habe ich noch nie gesehen! Allein die Lage in den Rheinauen ist wirklich schön und wenn das Wetter hält, die Sonne scheint, ist dort besonders viel los : ) Ein Erlebnis!

Kennt ihr noch andere großen Flohmärkte und könnt mir einen Tipp geben?

Ich wünsche euch einen gemütlichen Wahlsonntag!

Mimi







Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

8 Kommentare:

  1. ich war neulich mit meinem freund auf dem bremer flohmarkt/ bürgerweide. er ist auch echt riesig - und ich hab mir eine neue handtasche zugelegt.... :) - aber du bist ja auch nicht leer ausgegangen. tolle sachen!

    mit lieben grüßen,
    sarah maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sarah Maria,

      Bremen...is ja garned so weit weg von Hamburg. Ich könnte also quasi mal eine Norddeutsche-Flohmarkttour machen ; ) Hab auch mal gehört, da gibt es tolle Stoffmärkte. Stimmt das?

      Handtaschen kann man gar nicht genug haben, find ich. Allerdings benutze ich dann trotzdem immer nur ein und dieselbe ; ) Gleiches Phänomen: Schuhe. Gefühlte fünfzigtausend Schuhe, aber ich trage maximal vier Paar im Wechsel *lach*

      Löschen
  2. Jaja auch mein Herz blutet immer, wenn ich lese das Bücher zerschnibbelt werden. Aber das ist wohl die Buchhändlerin in mir, die die Bücherlein beschützen will^^
    Trotzdem finde ich die Idee sehr schick, denn die Cover sehen wirklich total süß aus.

    Das Radio finde ich richtig klasse, das hätte ich bestimmt auch mitgenommen. Funktioniert es auch noch? Das finde ich bei älteren Stücken irendwie immer besonders spannend, wenn man dann das erste mal versucht sie wieder zu benutzen.;)

    In Hamburg gibt es ein paar größere Flohmärkte, allerdings habe ich bisher leider keinen gefunden, wo man vor Restpostenständen und deren Verkäufern seine Ruhe hat.

    Liebe Grüße
    JackyOh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hamburg...soooo weit weg : ) Aber da werde ich im nächsten Jahr bestimmt auch mal hinfahren und größere Flohmärkte klingt ganz nach meinem Geschmack ; )

      Ich war mal in Glasgow und dort gibt es ein ganzes Flohmarkt-Viertel. Das ist quasi ständig "offen" und zieht sich durch die Straßen, durch alte Gebäude und Hinterhöfe. Ist wirklich ein Besuch wert. Ich wäre da am liebsten gar nicht mehr raus, aber leider war meine Begleitung damals ein bissl ungeduldig und irgendwann leider hungrig... ich will da auf jeden Fall auch nochmal hin : )

      Ich habe das Radio noch nicht ausprobiert. Ich glaube ich lasse da erst mal Professor M. ran. Der hat von Strom und Co ein bissl mehr Ahnung.

      Löschen
  3. Whoa, diese Sachen hätte ich garantiert auch mitgenommen! *HerzchenindenAugenhab*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Svenja,
      schön von dir zu hören : ) Wollte dir heute mal schreiben, weil ich mich fragte wo das Quiltmädchen geblieben ist ; ) Aber da ist sie ja : ) Bis bestimmt fleißig am Nähen. Find übrigens deine Fotos auf deinem Blog total schick! Voller Lebensfreude : )

      Ich frage mich woher dieser Fable für '50-Zeug kommt. Manchmal habe ich das Gefühl es hat einfach mehr Seele als den Kram den man heute so kaufen kann. Aber vielleicht ist das generell bei Dingen so, die alt sind. Freu mich auf jeden Fall schon auf den Flohmarkt-Besuch nächsten Monat! Komm doch einfach mit ; )

      Löschen
  4. Momentan nähe ich leider nicht, sondern bin mit meinem "Nebenjob" als Kreativzeitungsgrafiktussi beschäftigt. :-) Morgen bin ich aber zumindest mal wieder beim MMM dabei...

    Und wie gern würd ich mit zum Flohmarkt kommen! Wäre aber eine ziemlich lange Anfahrt. *lach*

    AntwortenLöschen
  5. Hier ein Kommentar von Fräulein Famos, den Sie ausversehen in meinen Testblog gepackt hat ;)

    Und hier kommt Kommentar 2... :)

    Den 19. Oktober muss ich mir unbedingt im Kalender markieren, denn mein Umzug nach Bonn (wohnst du in der Gegend?) steht quasi unmittelbar bevor und eigentlich dachte ich schon, mich mit dem Besuch des Rheinauen-Flohmarkts bis zum nächsten Frühling gedulden zu müssen. Umso besser, dass das augenscheinlich nicht der Fall ist, denn deine Funde machen definitiv Lust auf mehr...

    Noch mal alles Liebe,
    Naomi

    AntwortenLöschen