Templates und ihre Folgen...

Es ist soweit. Eigentlich sollte ich gerade an meiner Halbjahresplanung arbeiten - tu ich auch - allerdings lenkt mich das Design meines blogs zu sehr ab. Braun ist ja so gar nicht meine Farbe. Das Monsterchen gefällt Fräulein Mimi ganz besonders, aber irgendwie ist der ganze Hintergrund und das Design an sich für meinen Geschmack zu wuchtig und düster. Das Problem: Ich kann den Hintergrund nicht komplett ändern, weil ein Teil davon ein Bild ist, d. h. ich werde das Braun mit diesem Template nicht los.
Sobald ich heute Abend Luft habe, werde ich mich - mal wieder (drei Mal in einer Woche ist echt auf Dauer ein bissl viel) - dran setzen und mir ein anderes Design einfallen lassen. Die Logo-Gestaltung vertage ich aber auf wann anders. Das bedarf dann doch etwas mehr Zeit als Farb- und Schriftwahl, sowie Layout. Letzteres kann man dann ja recht schnell an das aktuelle Logo und die Farbwelt anpassen.

Na, das kann ja heiter werden...ich wette wenn Professor M. das liest wird er anfangen hysterisch zu lachen - der durfte Dr. Perfects schlechte Laune am Wochenende ertragen, weil das blöde Gestalten des Blogs nicht wirklich geklappt hat und war bestimmt heilfroh, als sich Fräulein Mimi schließlich auf ein Template festlegen konnte.

Wie war das? Satz mit x, war wohl nix...

Sorry, Professor ^.^*

Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen