Fräulein Mimis neues Kleid

Und während draußen die Sonne langsam untergeht, taut Fräulein Mimis rechtes Händchen wieder auf: akute Maushand! Heute war sie nämlich passend zum Blog-Titel total "unleashed", denn Professor M. konnte den Rechner retten und weil Windows XP sowieso schon lange überfällig war, hat er - lieb wie er ist - direkt Windows 7 drauf gepackt. Nun schnurrt Fräulein Mimis PC als wäre er neu und ich konnte mich kreativ austoben. Achso... was es mit folgender Dose auf sich hat, erzähle ich euch weiter unten : )



Heute hab ich noch die restlichen Programme installiert und weil ich schon seit Tagen darauf giere den Blog umzugestalten, musste die Unterrichtsvorbereitung heute mal warten *räusper*.
Dr. Perfect hat das natürlich gar nicht geschmeckt. Sie wurde deshalb geknebelt und gefesselt und im Bad eingesperrt. Konnte dann nur ab und zu bei Pipi-Pausen rummeckern...

Vor ein paar Tagen hatte ich abends - weil ich nicht einschlafen konnte, dank eines sehr interessanten Blog-Artikels bei Bine, der mich in einen Recherchier-Rausch zum Thema Drittes Reich und Konzentrationslager trieb - eine kreative Mini-Phase. Weil der Rechner nicht ging, hat sich Fräulein Mimi wieder einmal mit Papier und Stift austoben können. Dabei sind erste Ideen zu meinem neuen Header entstanden. Der ist auch als erster heute Mittag fertig gewesen - wobei ich mir bezüglich der Farbkombinationen nicht so ganz sicher gewesen bin. Hier eine kleine Auswahl:

Die ursprüngliche Farbkombi

Eine der vielen ähnlichen Farbkomis

Meine erste Farbkombination ist quasi aus einer meiner Erinnerungen an ein Stiftmäppchen mit Glitzerstiften entstanden. Dunkelblau, Pink und Seegrün waren die einzigen Stifte die ich noch übrig hatte - der Rest ist ziemlich schnell verloren gegangen. Ich habe so ziemlich alles mit den Glitzerstiften verschönert. Wenn ich die Farbkombination nun wieder sehe, bin ich fast in Versuchung mein Finales-Farbkonzept wieder über den Haufen zu schmeißen... Es hat einfach mehr Ecken und Kanten. Ist nicht so brav. Naja, mal gucken, was ich damit noch anstelle.

Während ich am kochen war, ist mir eine Retro-Dose ins Auge gefallen, die mir Professor M. geschenkt hat. Ich mag diese '50-Farbkombi extrem gerne, weshalb ich wohl schießlich dabei hängen geblieben bin.

Nachdem der Header fertig war, habe ich mich hauptsächlich mit dem Template herum geärgert. Ich habe es auf btemplates gefunden - eines der wenigen, was meinen Vorstellungen entgegen kam und man mit wenigen Handgriffen anpassen kann - so zumindest Fräulein Mimis ziemlich naive Vorstellung. Da musste ich dann doch Dr. Perfect mal wieder aus dem Bad raus lassen...

Gott sei Dank, kann sie einen ziemlichen Biss entwickeln, wenn sie etwas hinbekommen will. Besonders der Hintergrund hat mir Kopfzerbrechen gemacht. ABER: ich habe wieder etwas dazu gelernt. Dank CSS3 kann man nun auch Hintergrundmuster erstellen. Die Codes dafür sind aber leider sehr komplex. Auf einigen Websites (wie z. B. hier oder auch hier) findet man aber fertige Codes. Dann muss man "nur" noch durch Herumprobieren herausfinden an welchem Rädchen man drehen muss, um die Farbe zu ändern ; )

 Easy peasy...oder so ähnlich... 

Nachdem das erledigt war, ging es weiter an die Feinarbeit in Typo und Verlinkung, Seitenaufbau usw. Gut dass es Notepad++ und dessen Suchfunktion gibt, sonst wäre ich zwischenzeitlich garantiert durchgedreht. In diesen Templates verliert man so schnell den Überblick! Manchmal hab ich wie verrückt im Text nach etwas gesucht und während dem Suchen vergessen, nach welchem Bereich ich gerade suche...

Aber, jetzt ist es endlich soweit und ich habe meinen ganz persönlichen Blog mit dem ich auch schon ein Stückl zufriedener bin, als mit dem Braunen-Monster-Template. Nun kann das Bloggen weitergehen : )

Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen