DIY | Abmahn-Zettel für rücksichtlose Parkplatzblockierer

Ich muss mal eben was los werden, das mich mal wieder ziemlich aufgeregt hat. Ja ich weiß, eigentlich gehört das nicht hier her in den Blog, aber es hat mich auf so eine Art DIY-Idee gebracht, die ich mal näher ausarbeiten werde.


Ihr kennt das bestimmt alle. Man fährt einkaufen zu einem allseits bekannten Discounter und was ist das erste das man sieht, wenn man auf den Parkplatz fährt? Richtig! Leute, die allem Anschein nach keine körperliche Behinderung, noch ein körperliches Gebrechen, noch sonst was in der Richtung haben, aber sich mit ihren breiten, protzigen Autos - am besten noch quer -  auf die beiden einzigen Behindertenparkplätze stellen. Eben habe ich mal wieder ein solchen Exemplar von Ignoranz erspäht und so ein Verhalten regt mich tierisch auf. Irgendwie sollte man den Leuten doch mal mitteilen, dass das was sie da tun nicht ok und nicht tolerierbar ist. 

Nun zu meiner aus der Not geborenen DIY-Idee:
Am liebsten würde ich Klebezettel entwerfen, auf denen sowas drauf steht, wie "Achtung, Sie haben Ihren Schwerbehinderten-Parkausweis vergessen" oder "Sind Sie Schwerbehindert? Ja, nein, vielleicht - bitte ankreuzen". Vielleicht würde aber auch ein Hinweis auf Christiane Links blog über Behindertenparkplätze  (der auf den ersten Blick sehr informativ ist) für Erleuchtung sorgen. Aber, kann man Ignoranz erleuchten? Hm...ich bezweifle das ja.

Hmpf, in einem solchen Moment fällt mir immer Poldi, der kleine Drache aus der Kindersendung Hello Spencer ein - "Uaaaaaa, ich bin ein Drache und ich will dir fressen!" 

Was sagt ihr zu so einem Verhalten?

Ergänzung:
Professor M.- mein momentan wohl fleißigster Mitleser - hat mich darauf hingewiesen, dass es solche Zettel schon gibt - zwar nicht expliziert für Behindertenparkplatzblockierer, aber generell für Leute, die blöd parken. Es müsste man sie im Internet nur noch finden und benutzen.

Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen